Unterkunft

Anzeige

Deutsche Hotel Klassifizierungen

Transparenz und Freiwilligkeit als oberste Prämisse

Der Startschuss für die Deutsche Hotelklassifizierung fiel 1996 - angeregt durch zahlreiche internationale Beispiele. Seitdem gab es mehrere Aktualisierungen. Heute werden mehr als 270 Kriterien in den Bereichen Gebäude- und Raumangebot, Einrichtung und Ausstattung, Service, Freizeit, Angebotsgestaltung, sowie hauseigener Tagungsbereich geprüft, um einen Betrieb auszuzeichnen. Maximal sind fünf Sterne erreichbar, aber auch ein Stern signalisiert bereits geprüfte Qualität.

An dieser Freiwilligen Klassifizierung nehmen deutschlandweit inzwischen mehr als 8.000 Betriebe teil. Alle drei Jahre wird erneut geprüft, ob der jeweilige Betrieb die zu diesem Zeitpunkt aktuellen Voraussetzungen für die Einordnung in eine der international anerkannten fünf Kategorien erfüllt. Hierbei sind sowohl Mindestpunktzahlen wie auch Mindestkriterien zu erfüllen. Die bundesweit angewendeten Bewerbungskristerien und -modalitäten legt der Fachbereich Hotellerie im DEHOGA fest.

Die Auswertung erfolgt über einen Erhebungsbogen, den der Hotelier ausfüllt. Diesr wird überprüft und elektronisch ausgewertet. Nach einer Überprüfung erfolgt die Kategorieeinstufung. Zudem erhält der Hotelier ein repräsentatives Messingschild zur Anbringung im Außenbereich sowie eine Urkunde über die Klassifizierung.

  • 1 Stern   = Unterkunft für einfache Ansprüche
  • 2 Sterne = Unterkunft für mittlere Ansprüche
  • 3 Sterne = Unterkunft für gehobene Ansprüche
  • 4 Sterne = Unterkunft für hohe Ansprüche
  • 5 Sterne = Unterkunft für höchste Ansprüche