Unterkunft

Anzeige

Südwestfälisches Eisenbahnmuseum

Einst arbeiteten rund 4.000 Personen am Eisenbahnstandort Siegen, um die ortsansässige Industrie mit Rohstoffen zu versorgen und deren Güter in alle Welt zu transportieren. 1861 war die neue Ruhr-Sieg-Strecke eingeweiht worden. Ziel war es, die Kohle aus dem Ruhrgebiet günstiger und schneller zur Verhüttung ins Siegerland transportieren zu können. Die Siegerländer Eisenproduktion war damals sehr wichtig für Preußen, denn dort fand mehr als 23 % der gesamten Roheisenproduktion und sogar 85 % der Rohstahleisenproduktion des Staates statt.

Heimat der Eisenbahner - der alte Ringlokschuppen

Die ersten Gebäude und Anlagen des Betriebswerks Siegen wurden 1861 erbaut. Das Kernstück des 1882 erbauten Ringlokschuppens ist eine elektrisch betriebene Drehscheibe mit einem Durchmesser von 23 Metern, die 1940 von der Firma Siemag gebaut wurde. Die Drehscheibe dient dazu, die in den einzelnen, fächerartig verteilten Ständen des Lokschuppens zur Wartung oder Reparatur abgestellten Schienenfahrzeuge wieder auf die Gleise des Siegener Bahnhofs zu führen. Das 1997 stillgelegte Bahnbetriebswerk wird seit 2004/05 vom Südwestfälischen Eisenbahnmuseum - Interessengemeinschaft Historischer Lokschuppen e.V. betreut. Der Verein hat das Ziel, die Anlagen zu erhalten und beherbergt im Ringlokschuppen Museumsfahrzeuge verschiedener Epochen. Aber auch die Infrastruktur des "alten" Eisenbahnbetriebes findet hier ihren Platz. Im Erdgeschoss des ehemaligen Verwaltungsgebäudes sind heute Fotos und Dokumente vom Bahnbetrieb der Vergangenheit ausgestellt. In einem ehemaligen Lokstand befindet sich die vereinseigene Modellbahn der Spurweite N. Neben dem denkmalgeschützten Ensemble aus Ringlokschuppen, Drehscheibe und Verwaltungsgebäude können an jedem Museumstag und bei den großen Festen auch die Fahrzeuge im Lokschuppen besichtigt werden.

"Alt mit Jung auf Spurensuche" Eisenbahnerlebnisse in Siegen

Hier haben sich mehrere Technikmuseen in der Region Südwestfalen zusammengeschlossen und die Veranstaltungsreihe "Geschichte und Geschichten" entwickelt. An allen Veranstaltungstagen können die kleinen und großen Spurensucher nicht nur alten Geschichten lauschen, sondern auch selbst tatkräftig Hand anlegen, Mineralien unter die Lupe nehmen oder heißes Eisen schmieden.

Geöffnet ist der Schuppen an jedem letzten Sonntag im Monat von März bis November von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Bei den großen zweitägigen Festen (Frühlingsfest, Lokschuppenfest, Herbstfest) von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Der Eintritt an Museumstagen beträgt 3 € für Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche (6-14 Jahre) wird 1,50 € berechnet.

Tipp: Suchen Sie einen außergewöhnlichen Ort für eine besondere Feier, ein Jubiläum oder eine Präsentation? - Das ungewöhnliche Ambiente im Lokschuppen wird Sie begeistern. Umrahmt von historischen Fahrzeugen können dort Feiern verschiedenster Art durchgeführt werden, Bühnen und Laufstege sowie einzigartige Beleuchtungsanlagen sind genauso möglich wie eine umfangreiche Bestuhlung.

 

 

 

& weitere Infos

An der Unterführung 22, 57072 Siegen

Tel.: +49 (0)271 3136 - 208

mehr