Unterkunft

Anzeige

Die Ginsburg

Ginsburg Burgruine mit besonderer Bedeutung

Die Ginsburg ist eine im 12. Jahrhundert errichtete, nassauische Grenzfeste.

Seit 1961 befindet sich die Ginsburg im Wiederaufbau. Im Jahr 2008 wurde neben den Burgruinen auch der 1968 eingeweihte Turm unter Denkmalschutz gestellt. Bis September 2009 wurde das Hilchenbacher Wahrzeichen außen vollständig saniert. Die weitere Renovierung im Innern weithin sichtbaren  Turmes konnte 2010 erfolgreich abgeschlossen werden. Seit dem Abschluss der Bauarbeiten bietet die Burg weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Dabei setzt der Siegerländer Burgenverein e.V. neben kulturellen Angeboten auch auf das Grüne Klassenzímmer als Raum für Schulausflüge und andere Veranstaltungen für junge Menschen im Hilchenbacher Wahrzeichen.

Die Ginsburg liegt in mitten der Ginsburger Heide und bietet einen fantastische Aussicht über das Siegerland. Unweit der Burg findet einmal im Jahr das bekannte internationale Kulturfestival KulturPur statt.

Eröffnungsort des Rothaarsteigs!

Es ist kein Zufall, dass die Eröffnung des Rothaarsteigs auf der Hilchenbacher Ginsburg stattfand. Die Anlage ist nicht nur ein zentraler Anlaufpunkt des beliebten Wanderweges der Sinne, sondern verschafft den Besuchern auch die wohl schönste Aussicht entlang der Strecke. Vom restaurierten Turm der Ruine (Fußpunkt 587,6 m über NN, Turmhöhe 16 m) bietet sich ein fantastischer Blick über das Siegerland und einen Eindruck des Naturerlebnisses, das Gäste in Hilchenbach und Umgebung erwartet.

Geschichte und Geschichten rund um die alte Ginsburg

Doch nicht nur in der Gegenwart hat die strategisch sehr günstig gelegene Ginsburg eine besondere Bedeutung. Besucher der im 12. Jahrhundert errichteten, nassauischen Grenzfeste erfahren, welchen Einfluss dieser Ort auf die geschichtliche Entwicklung der Niederlande hatte. Hier sammelte Wilhelm von Oranien im Jahre 1568 sein Heer für den Kampf zur Befreiung unseres Nachbarlandes. Heute hält eine Ausstellung im Inneren der Burg die Erinnerung an die historische Bedeutung dieser deutsch-niederländischen Gedenkstätte wach. Neben den geschichtlichen Tatsachen rankt sich natürlich auch manche Sage um die Höhenburg.

Alles erkunden und entdecken!

Besichtigung der Burganlage mit Erläuterungen zur Geschichte der Ginsburg bietet unter anderem Christoph Heilmann (Tel.: 02733/4948) nach Vereinbarung an. Eine Spende zu Gunsten des Vereins zur Erhaltung der Ginsburg ist erbeten!

Eine Turmbesteigung ist grundsätzlich ganztägig, eine Besichtigung der Ausstellungsräume in der Ginsburg Samstag und Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung möglich. Der Eintritt kostet für Erwachsene 1 Euro, Kinder zahlen nur die Hälfte.

Unser Tipp: Die Ginsburgstube mit Kaffee, Kuchen und heißen Waffeln ist Mittwochs bis Sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Gruppenveranstaltungen (zum Beispiel mit Grillfest oder Buffet) sind auf Voranmeldung möglich!

Für Heiratswillige: auf der Burg kann man sich romantisch das Ja-Wort geben!