Unterkunft

Anzeige

Tourenplaner Auf Bergmannspfaden

Auf Bergmannspfaden

leicht
15,6 km
332 m
332 m
4:00 h
410 m
543 m
Auf gelungene Art und Weise werden historische Informationen, die auf Tafeln erläutert und dargestellt
werden, mit dem Naturerlebnis verbunden. Wunderbare Waldpassagen und ausgesuchte Aussichten krönen den Grubenwanderweg, auf dessen Strecke auch die älteste Grube des Siegerlandes aus dem
Jahr 1298 liegt!

Eigenschaften


aussichtsreich
geologische Highlights
Rundtour
kulturell / historisch


Empfohlene Jahreszeit


Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Wir beginnen den „Grubenrundgang“ am Parkplatz an der B54 direkt am Ortsrand von Wilnsdorf (S). Vorbei am Wielandshof geht es bei freier Sicht bis zum Waldrand. Bereits nach 750 m wartet mit der Grube Ratzenscheid ein erster Höhepunkt (1) auf Wanderer und Entdecker. Hier steht man nicht nur auf historischem Boden – wurde an dieser Stelle doch 1298 die älteste Erzgrube des Siegerlandes in Betrieb genommen – auch die typische, fast heideartige Bergbaufolgevegetation übt eine besondere Faszination aus. Über das Grubengelände geht es zum Wald und bergan zum Sportplatz, von wo die Wanderung entlang des aktiven Steinbruch Kettner (2) führt. Dort beeindruckt vor allem die tolle Aussicht. Nun steht der Weg im Zeichen des Hochwaldes.  Wunderbarer Mischwald begleitet uns, vorbei an alten, oft verborgenen Stolleneingängen. Einige, wie Grube Löwenstein oder der Gestellsteinstollen sind restauriert und zeugen von der langen Bergmannstradition. Nach insgesamt 6,8 km erreichen wir an einer Lichtung die Grube Marie (3).
Nur wenige Meter dahinter biegen wir nach links und steigen auf altemWaldweg bergan zum nächsten Wirtschaftsweg, der nach rechts zur B54 verläuft. Nachdem B54 und L904 (4) hinter uns liegen erreichen wir den historischen Grenzpunkt zwischen Siegerland und Hessen von 1815. Danach geht es – mal durch Nadel-, mal durch Mischwald – zum Rothaarsteig. An dieser Stelle eröffnet sich ein wunderbarer Ausblick über die Höhen des Siegerlandes. Allerdings verlassen wird diesen knapp 300 m später und steigen abwärts zum Briedoffelsloch (5), einem alten Stolleneingang. Einige Schritte später können wir das Naturdenkmal Dreistamm bestaunen. Ab hier verläuft der Weg auf einer wunderschönen Passage: Auf weichen Waldpfaden entlang des Weißbaches geht es vorbei an der Weißquelle – eine der schönsten Quellen im Kreis Siegen-Wittgenstein – hinauf zur L904, die problemlos gequert werden kann (6). Noch mehr Erfrischung verspricht nach insgesamt 11,8 km der von der örtlichen SGV-Gruppe schön gefasste Brunnen
Goldschmiedsborn (7). Am Wanderparkplatz neben dem weitläufigen Naturschutzgebiet der Grube Neue Hoffnung (8) geht es aus dem Wald heraus. Vorbei am CVJM Parkplatz und erneut durch den Wald, stehen wir nach einigen Höhenmetern am Bergmannsdenkmal, das an die lange Bergbaugeschichte der Region erinnert. Am Waldrand eröffnet sich ein weiter Ausblick über das umliegende Hügelland. An einer Wiese entlang Richtung Heckebachtal erreicht man nach ca. 200 m den versteckt liegenden Eingang der Grube Fortuna. Wir verlassen das Tal, indem wir links am Waldrand bergan laufen und uns den nahen Häusern von Wilnsdorf zuwenden. Nach knapp 16 km haben wir viel über die Bergmannsarbeit gelernt, wunderschöne Ausblicke und Waldpassagen erleben dürfen und unseren Startpunkt (S) wieder erreicht.

WM155 PG2 #1

Ausrüstung

Unterwegs gibt es nur neben der Route in Wilgersdorf Einkehrmöglichkeiten, daher ist Tagesverpflegung empfohlen.

Sicherheitshinweise

Keine

Anfahrt

Über die B54 erreicht man Wilnsdorf. Zwei Einstiege zum Wanderweg bieten sich an: An der Kreuzung B 54/L904 im Wald und am Ortsrand von Wilnsdorf am Parkplatz (hier auch Bushaltestelle)

Startpunkt der Tour

Parkplatz an der B54 direkt am Ortsrand von Wilnsdorf

Zielpunkt der Tour

Wilnsdorf

Parken

Parkplatz an der B54

Öffentliche Verkehrsmittel

Auskunft bei ZWS (Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd), Tel. 01803/50 40 30*)

Tipp des Autors

In Wilnsdorf lädt das Museum Wilnsdorf zum Besuch ein, Tel. 02739/8 02-0 oder 8 02-211 , Di-So 14-18 Uhr.

ERLEBNISPROFIL

Zahlreiche alte Stollen und Grubenareale, mehrere Aussichten entlang des Weges, viele Landschaftsbilder und Formationswechsel

EINKEHR / ÜBERNACHTUNG
• Direkt an der Route gibt es keine Einkehrmöglichkeit.
Nur 600 m vom Weg entfernt liegt in Wilgersdorf das Gästehaus Wilgersdorf, Tel. 02739/8 96 90
• siehe „Weitere Infos“ sowie Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V., Tel. 0271/3 33-1020, www.siegerland-wittgensteintourismus.de

Weitere Infos / Links

Gemeinde Wilnsdorf, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf, Tel. 02739/8 02-0, Fax -139, rathaus@wilnsdorf.de, www.wilnsdorf.de

Höhenprofil: