Unterkunft

Tourenplaner - Keltenweg

Netphener Keltenweg

leicht
14,9 km
599 m
600 m
4:00 h
301 m
619 m
In Kombination mit abwechslungsreicher Natur und tollen Ausblicken weit über das Siegerland empfiehlt sich dieser Rundweg für alle, die Ruhe, Natur- und Kulturerlebnis mit einer durchaus anspruchsvollen Wanderung vereinen wollen

Eigenschaften


aussichtsreich
Rundtour
mit Einkehrmöglichkeit


Empfohlene Jahreszeit


Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Gleich nach dem Start am Parkplatz „Leimbachtal“ (S) öffnet sich auf der Höhe der erste Ausblick nach Netphen und zur markanten Bergkuppe der „Alten Burg“. Bevor man sich rechts zum Wald wendet, lohnt ein kurzer Exkurs zum Hügel linker Hand, auf dem sich ein Ringwall aus karolingischer Zeit verbirgt („Auf dem Burggraben“). Dann folgt man dem Keltenweg nordwärts in das Mühlenbachtal. Abwechslungsreicher Wald begleitet den Wanderer, bis er nach gut 3 km die nächste exzellente Aussicht (1) nach Westen genießen kann. Nun wartet der Aufstieg zum Homerich, der an einer Kreuzung mit uralter Eiche vorbei führt. Der Endaufstieg auf den 546 m hohen Berg bleibt aber aus, denn es geht weiter Richtung Afolderbach. Nach einigen gut markierten Richtungswechseln biegt man mit dem N-Weg (Netphener Rundweg) von einem breiten Schotterweg nach rechts auf einen leicht ansteigenden, fantastisch schönen Waldweg ab. Hierbei handelt es sich um den „Hebammenweg“ (2), musste doch diese Route zwischen Afolderbach und Oechelhausen auch im Winter für die Hebammen freigehalten werden. Dieser Wegabschnitt zeichnet sich durch einen äußerst attraktiven Wald aus, der von Krüppeleichen, Buchen, Birken, Ebereschen bis zu heideartiger Vegetation fast alles zu bieten hat. Nach insgesamt 5,7 km quert manin Afolderbach (3) die B62, folgt ihr kurz nach Nordosten und verlässt über die Hübener Straße die kleine  Siedlung. Jetzt wartet der Aufstieg zum bereits mehrfach erblickten 633 m hohen Gipfel der „Alten Burg“. Zunächst geht es durch das offene Tal des Afferbaches, wo man den Blick über die Waldlandschaft schweifen lassen kann, bevor man durch Hochwald weiter bergan wandert. Einige Kreuzungen später und nach einem letzten Steilstück quert man den äußeren Ringwall. Nur 200 m
später folgt der zweite, ebenso markante innere Ringwall, dann ist der Gipfel im Herzen der ehemaligen Keltenanlage (4) erreicht. Auf keinen Fall sollten Wanderer die kleine Aussichtskanzel versäumen, von der man einen erstklassigen Ausblick auf die Höhen des Siegerlandes genießen
kann. Steil verläuft der Weg dann abwärts, vom äußeren Ringwall aus ergibt sich ein weiterer phänomenaler Fernblick. Nach insgesamt etwa 10 km den Wald verlassen und bei freier Panoramasicht in weiten Schleifen hinunter nach Eschenbach laufen. Dort quert man wieder die B62 (5) und nimmt den letzten Anstieg Richtung Sportplatz in Angriff. Bald kann man den Teerweg verlassen und entlang von Weiden die Kuppe erklimmen, von der es auf weichem Waldweg abwärts geht. Schließlich trifft der Weg auf einen stark ausgebauten Wirtschaftsweg (6). Hier eröffnen
sich nun zwei Varianten: Entweder läuft man auf diesem breiten, meist grob geschotterten Weg zum Ausgangspunkt, oder man biegt nach rechts hinunter zu den Fischteichen und quert den Leimbach. Danach geht es nach links und – zwar auf Teerweg, aber in himmlischer Ruhe – teils direkt am Bach entlang. Beim Verlassen des Waldes belohnt zusätzlich zur „Schottervariante“ ein letzter Ausblick, bevor der Keltenweg nach 14,6 km wieder den Ausgangspunkt am Parkplatz erreicht (S)

WM155 PG2 #6

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Tagesverpflegung sind empfehlenswert

Sicherheitshinweise

Keine

Anfahrt

Über die B62 nach Netphen, Wanderparkplatz „Leimbachtal“

Startpunkt der Tour

Netphen, Wanderparkplatz „Leimbachtal“

Zielpunkt der Tour

Netphen, Wanderparkplatz „Leimbachtal“

Parken

Wanderparkplatz „Leimbachtal“

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anreise per ÖPNV ist möglich, Auskünfte bei ZWS (Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd), Tel. 01803/50 40 30, www.zws-online.de

Tipp des Autors

Das Heimatmuseum Netpherland vermittelt viel Wissenswertes zur regionalen Kulturgeschichte. Gerberei, Köhlerei sowie Haubergswirtschaft stellen den Schwerpunkt dar. Mo. und Do.  9-11.30/14-16 Uhr, Di. u. Fr. 9-11.30 Uhr, jeden ersten So. im Monat 14-17 Uhr und n.V.:

Tel. 02738/24 69, (Mi. und Sa. geschlossen)

ERLEBNISPROFIL
Spuren der Kelten, ehemalige Wallanlagen Vielfältige Wald- und Heidelandschaft
Traumhafte Ausblicke von der „Alten Burg“

EINKEHR / ÜBERNACHTUNG
• Unterwegs in Eschenbach der Gasthof Weber (Ruhetag: Mi) , Tel. 02738/12 49
• siehe „Weitere Infos“ sowie Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V., Tel. 0271/3 33-1020, www.siegerlandwittgenstein-tourismus.de

Weitere Infos / Links

Touristikbüro Netphen Rathaus, Amtsstraße 2 & 6, 57250 Netphen, Tel. 0 27 38 / 6 03-111, Fax -4111, stadt@netphen.de und l_groos@netphen.de, www.netphen.de

Höhenprofil: