Unterkunft

Radfahren an der Sieg

Im QuellenReich auf dem Rothaarkamm beginnt der Radweg Sieg auf rund 600 m Höhe, der Sie über 140 km entlang des Flusslauf bis zur Mündung in den Rhein führt.

Waldreiche Höhenzüge und Wiesentäler laden zum Radwandern ein. Auf dem Weg liegen beschauliche Fachwerkdörfer, Kirchen, Klöster, Burgen und Industriestandorte, deren Geschichte bis weit in das Mittelalter zurückreicht.

Ab der altnassauischen Residenz und heutigen Universitätsstadt Siegen kann auch mit der Rothaarbahn bis Hilchenbach-Lützel gefahren werden. Von hier ist es nur ein kurzes Stück auf der historischen Eisenstraße bis zur Siegquelle. Dem Raderlebnis flussabwärts steht nun nichts mehr im Wege.

Achtung: Der Siegradweg entspricht nur in Teilen einem familienfreundlichen Ausbau und setzt eine gewisse Kondition voraus.

 

 

Infos anfordern

& das Siegtal entdecken

Fordern Sie jetzt Broschüren zum Radweg Sieg oder Rundtouren an der Sieg in unserem Shop an!

Es war nicht das dabei, wonach Sie gesucht haben? Mailen Sie uns oder rufen Sie uns an! Tel.: 0271 - 333 10 20

Siegradweg von Lützel nach Meckenheim

schwer
176,9 km
998 m
1308 m
9:00 h
47 m
(Rhein (Bonn))
650 m
(Abzweig Ederquelle)
Längere Radtour vom höchstgelegenen Haltepunkt der Rothaarbahn an der Ederquelle vorbei hinauf zur Siegquelle. Von dieser immer nahe der Sieg teils auf dem Siegradweg, teils auf Alternativen bis an den Rhein nahe Bonn. Von hier hinauf in den Kottenforst und nach Meckenheim mit Blick in die Eifel.

Eigenschaften


Fernradweg
aussichtsreich
Streckentour
mit Einkehrmöglichkeit
kulturell / historisch


Empfohlene Jahreszeit


Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Startpunkt ist der Bahnhof Lützel. Nahe des Bahnsteigs findet man die Radwegbeschilderung zur Eder-, Sieg- und Lahnquelle. Dieser folgen wir auf der stark renovierungsbedürftigen "Eisenstraße" hinauf in die bewaldeten Höhen.


Bald passieren wir den Abzweig zur Ederquelle, die laut Wegweiser 1 km abseits der Straße liegt. Später finden wir die Siegquelle linkerhand der Straße kurz hinter einer Kreuzung. Hier ist auch der Rothaarsteig ausgeschildert.

Wir fahren zurück zur Kreuzung und nehmen die bessere Asphaltstraße links bergab ins Tal. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links weiter bergab, auch Radwegeschilder stehen hier wieder.

Im Tal erreichen wir Walpersdorf und folgen jetzt immer den NRW-typischen roten Radwegepfeilen und -schildern. Als Siegradweg ist der Weg hier noch nicht gekennzeichnet.

Kurz vor Siegen kommen endlich die ersten Aufkleber, die auf den Siegtalradweg hinweisen, wir halten uns immer an diesen entlang und vermeiden die Wegweiser, die in die Siegener Innenstadt weisen. Der Weg führt meist nahe der Stadtautobahn bzw. direkt unter dieser. Später verläuft der Weg nahe der Gleise und durch Gewerbegebiete.

Nach dem Überqueren der Sieg in Niederschelden halten wir uns gleich rechts auf den schmalen Uferweg, die Radwegemarkierung sehen wir bald wieder, befinden uns jetzt in Rheinland-Pfalz.

In Betzdorf rollen wir in die Fußgängerzone der Innenstadt, rechts geht es nun zum Bahnhof. Wir halten uns links und orientieren uns an einer ausgeschilderten MTB-Route nach Scheuerfeld. Nach einer längeren Steigung hinauf nach Bruche biegen wir mit der Hauptstraße rechts von der MTB-Route ab. An einem später folgenden Kreisverkehr halten wir uns geradeaus und gleich dahinter links. Abwärts geht es hier hinunter nach Scheuerfeld, wo wr die Radwegemarkierung wiederfinden.

Wir überqueren die Kleinbahngleise und bald an einem größeren Bahnübergang die Siegtalbahn. Nach der Siegbrücke nehmen wir die zweite Straße links hinauf, oben die Treppe hinauf zur Bundesstraße, wo wir den Siegtalradweg wiedertreffen.

In Wissen folgen wir der Straße nach Birken-Honigessen bis zur Siegbrücke, dort dann links auf dem Fußweg hinunter zum diesseitigen Uferweg. Bald gelangen wir hinauf zu einer rechts entlang der Gleise. Vor der Siegbrücke überqueren wir die Gleise und ziehen gleich wieder rechts runter. Links der Gleise überqueren wir die Sieg.

Hinter der Brücke geht es auf schmalen Pfad links runter in den Wald und dann im Angesicht der Sieg über die Felder auf Schotter und Sand. Bald erreichen wir Pirzenthal und halten uns hier wieder den Radwegeschildern folgend schön bergauf nach Bitzen-Dünebusch.

In Oppertsau erreichen wir nach steiler Bergabfahrt die Siegstraße und halten uns hier die Straße überquerend rechts zwischen den Pollern hindurch Richtung Siegbrücke. In Fürthen biegen nach Unterqueren der Gleise sofort links ab immer an der Bahn entlang, unterqueren diese am Ende wieder und kommen dann rechts hinauf wieder zur Hauptstraße nach Au, wo wir NRW nach unserem Abstecher nach Rheinland-Pfalz wieder erreichen und damit die roten Radwegeschilder.

In Schladern folgen wir nicht dem Siegradweg nach Dreisel auf die linke Seite des Flusses, sondern bleiben auf unserer Seite und folgen bald der Bahnlinie mit Ausblick auf die Ruine Windeck.

In Herchen bleiben wir nach Überquerung der Sieg geradeaus auf "In der Au" und erreichen auch so die neue Brücke über die Sieg hinter dem Ort. Die Ausschilderung besteht hier oft aus weißen Strichen auf dem Asphalt (Richtung Eitorf).

Hinter Auel überquert der Radweg die Gleise, wir nicht. Wir folgen dem Wanderweg längs der Gleise, überqueren die Sieg und rollen hinter Brücke hinunter, dann links zu einer Wegekreuzung und haben Ausblick auf die Burgruine Blankenberg. Jetzt geht es links Richtung Hennef und im nächsten Ort erreichen wir den Radweg wieder.

Nahe der Siegauen verlassen wir den Siegradweg und folgen nun dem Rheinradweg bis Bonn-Beuel zur Kennedybrücke. Auf dieser rollen wir in die Bonner City. Am Friedensplatz geht es links in die Fahrradstraße hinein und am Münsterplatz nehmen wir dann die Richtung zum Hbf auf.

An diesem geht es dann rechts unter der Bahn hindurch, gleich wieder links hinauf und jetzt auf der Meckenheimer Allee immer geradeaus aus der Stadt heraus. Die Straße steigt aus Poppelsdorf heraus an, am Kreisverkehr geht es links entlang Richtung Venusberg.

Bald nehmen wir rechts hinauf den Nachtigallenweg, dem wir bis zur Jugendherberge folgen. Dort rechts dem Haager Weg folgen und dann links der Straße in den Kottenforst hinein folgen.

Einen Asphaltweg überqueren wir und am nächsten geht es rechts (Professorenweg). Am Jägerhäuschen geht es links in die Merler Bahn (unbefestigt). Wir erreichen die Autobahn und überqueren diese. Jetzt folgen wir den Radwegeschildern nach Alt-Meckenheim und zum Bahnhof.

Ausrüstung

Trekkingrad oder Mountainbike (auch mit Gepäck).

Sicherheitshinweise

Der Weg ist auf etwa 100 km befestigt. Die restlichen 75 km sind unbefestigte Wald- und Uferwege.

Anfahrt

A4 bis zum Ende an der Abfahrt Krombach, dann 54 bis Kreuztal und 508 bis Lützel.

Startpunkt der Tour

Bahnhof Lützel

Zielpunkt der Tour

Bahnhof Meckenheim

Parken

Parken am Bahnhof Lützel

Öffentliche Verkehrsmittel

Hilchenbach-Lützel ist ein Haltepunkt der Rothaarbahn von Siegen nach Berleburg und gleichzeitig der Startpunkt der Tour. Siegen ist von Köln und aus dem Hessischen aus gut erreichbar.

Tipp des Autors

Eisenstraße, Abzweig Ederquelle, Siegquelle, Rothaarsteig, Siegtal, Bhf. Deuz, Wasserburg Netphen, Siegen, Freusburg, Betzdorf, Schloss Schönstein, Heisterkapelle, Wasserburg Mauel, Wassermühle Windeck, Burgruine Windeck, Fachwerkdorf Altwindeck, Siegtaldom, Schloss Merten, Ruine Blankenberg, Schloss Allner, Wallfahrtskirche Bödingen, Siegburg (Michaelsberg), Kloster Seligenthal, Burg Wissem, Siegaue, Rhein, Bonn, Poppelsdorfer Schloss, Kottenforst.

Höhenprofil: